Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Hier kommen die Testberichte von Teilen rein, die Ihr getestet habt.
Antworten
Benutzeravatar
Olli
Bonsaitreiber
Beiträge: 145
Registriert: 22.06.2007 08:46
Fahrzeug(e): Monkey J1 150cc Daytona Anima 150F
Postleitzahl: 72649
Land: Deutschland
Wohnort: Wolfschlugen

Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Olli » 09.06.2012 15:52

So, ich melde mich mal langer Zeit auch mal wieder zu Wort.
Bis vor kurzem hatte ich in meiner Monky den Lifan 150cc Daytona Nachbau als Vortiebsaggregat montiert. Gefüttert durch einen 26er Mikuni Vergaser und gebremst durch einen kurzen NHRC Auspuff.
Die Monkey brachte laut Leistungsprüfstand 12,6 PS und war gut zu fahren. Bei einer Übersetzung von 18/28 erreichte ich eine schöne Beschleunigung und auf der Geraden ca. 105 kmh. VMax lag im Windschatten auf der Geraden dann bei 115. Damit war ich über ein Jahr sehr zufrieden und habe mit dem Motor ohne irgendwelche Probleme 3600km zurückgelegt. Auch längere Vollgasfahrten waren null Problem. Er schnurrt einfach wie ein Kätzle.

Nun habe ich mich bei meinem Händler zu einem Daytona Anima 150F Vieventieler überreden lassen. Ne, überreden musst ich nur meinen Geldbeutel. Die Entscheidung für den Motor stand fest, als ich die Leistungsdaten und den Preis hörte. Ich finde, auch wenn der Kopf des Ungetüms potthässlich und der Motor leider nicht in Schwarz ist, das Preis-Leitungsverhältnis ist ok.
Nun hat die Monkey also den Daytona Motor, zusätzlich noch den PE28 und einen K&N implantiert bekommen.
Zwei Probleme gab es: Bei dem Kupplungshebel am Motor, da dieser für den Auspuff zu hoch liegt. Einmal gedreht verbaut und schon passt es.…
Und das 18er Ritzel passte so nimmer. Am Leerlaufschalter wollte ich noch nicht feilen. Erst mal schauen… Also das 17er verbaut.

Der Daytona hat eine CDI die in 4 Stufen vom Zündzeitpunkt verstellt werden kann. Ebenso kann die Drehzahlbegrenzung in 5 Stufen verstellt werden. 11.500, 12.200, 12.900, 13.600 und 15.000 Rpm. Alles mittels Steckverbindungen. Zum Einfahren nutzte ich die sanfte Konfiguration. Keine Frühzündung unf Begrenzer auf 11.500. Sollte man machen… ;-))))

Erste eindrücke waren: Ohhh, LAUT !!! Deutlich lauter als der 2-Ventieler. Aber, der zieht und nimmt kein Ende. Also musste unweigerlich der originale (Brems)Silencer wieder rein. Leider.

Nach dem Einfahren Timing und Begrenzer umgestellt und die Bedüsung ein wenig geändert. Anstelle der originalen 125er habe ich nun mal die 120er HD drin. Eine kleinere Leerlaufdüse war leider nicht vorrätig, probier ich aber noch.
Kurz um: Da geht die Post ab. 21,8 PS sind angegeben. Die glaube ich aber nicht zu haben, da der NHRC wohl doch zu zu ist.
Auf jeden Fall zieht das Teil höllisch nach vorn und macht irre Spass. Ja, es ist eine Drehzahlorgel und macht Krach. Aber man kann auch gemütlich untertourig rollen lassen und hat noch genügend Druck um zu beschleunigen. Falls es nicht reicht, einen Gang runter, nach vorne beugen und die Ohren bekommen Besuch vom breiten Grinsen.

Die Lichtmaschine ist auch satt. Ich habe eine H4 35/35 Watt Birne und 5 Watt Rücklicht, zusätzlich Tachobeleuchtung und Standlichtbirne verbaut. Das Licht ist hell und die Batterie wird auch noch geladen.

Leider habe ich auch ein wenig Unstimmigkeiten, die ich mir grad nicht so gut erklären kann.
Vielleicht hat ja jemand Lust mir bei der Optimierung zu helfen um vielleicht auch noch die verborgenen Kräfte zu entfalten.

Im dritten Gang komme ich recht locker auf 105 Kmh, dann in den vierten und da passiert leider nimmer viel mit weiterem Vortrieb. Geht es leicht bergab oder ist ein Windschatten verfügbar oder nur leichter Rückenwind, kommt sie gern auf 115-118. Vmax war bisher 122,8.

Nun meine Frage: ist es der NHRC der mir die fehlende Leistung raubt oder habe ich trotz 17er Ritzel zu lang übersetzt oder ist die Bedüsung vielleicht noch falsch?

Sauber läuft der Motor schon, tuckert schön im Standgas vor sich hin, nimmt Gas gut an, zieht gut durch, ohne Spucken oder Leistungsloch. Kerzenbild ist auch ok.. Er springt aber sehr schlecht an. Egal wie ich es mache, mit normalem oder erhöhtem Standgas, mit oder ohne Choke. Ich muss immer sofort nachtreten, dann ist er da.
Zum Verständnis: Ich suche den OT und gehe leicht drüber, dann mit Schwung durchtreten und sofort nachtreten.

Was könnte das sein?

Was meint ihr so?

Grüßle Olli

Benutzeravatar
mfro
... des isch jo gar koin Kinees!
... des isch jo gar koin Kinees!
Beiträge: 10621
Registriert: 31.07.2007 05:27
Fahrzeug(e): etliche, aber koin Kines.
Postleitzahl: 70329
Land: Deutschland
Wohnort: Schtuagert
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von mfro » 09.06.2012 16:39

Hallo Olli,

allzuviel praktische Erfahrung dürfte es mit dem Motor noch nicht geben, deswegen gehe ich davon aus, daß die Antworten eher spärlich und/oder (wie meine auch) vage bleiben müssen.

Eins ist klar: mit dem kurzen Hub ist das Ding eine Drehsau und muß sicher wesentlich kürzer übersetzt werden, als der eher trampelmäßige Lifan.

Daß das so ist, hast Du ja schon festgestellt.

Gehen wir mal davon aus, daß der Motor die im Katalog versprochenen 20,8 PS bei 11800 1/min auch tatsächlich hat. Gehen wir weiter mal davon aus, daß Deine Monkey auf 8" Rädern steht. Dann sagt der Übersetzungsrechner (mit einiger Unsicherheit - ich habe nirgends gefunden, wie der 4. übersetzt ist, genausowenig, welcher Primärtrieb drin steckt - deswegen 22:24 und 18:67 angenommen), daß das Ding mit 17:30 oder 17:31 bei Nenndrehzahl knapp 120 erreichen müsste (aufrecht sitzend, kein Wind - Windschatten gilt nicht).

Wenn, wie gesagt, die Leistungsangabe stimmt, was bei den bisherigen Daytona-Motoren lt. Hörensagen eher nicht der Fall war. Dann müsstest Du eher noch etwas kürzer übersetzen.
Gruß,
Markus
---

I do not have Twitter, Instagram or Facebook. That's why i walk around the streets and shout at random people what i eat, what i drink, how i have it at home, etc. It is important to build networks. So far i have three followers. One of them is a doctor, the other two cops. Like it.

Benutzeravatar
Olli
Bonsaitreiber
Beiträge: 145
Registriert: 22.06.2007 08:46
Fahrzeug(e): Monkey J1 150cc Daytona Anima 150F
Postleitzahl: 72649
Land: Deutschland
Wohnort: Wolfschlugen

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Olli » 09.06.2012 17:06

Hallo Markus,

erst mal klasse, dass so schnell geantwortet hast. Danke.

Ich habe mal in den Technischen Unterlagen geschaut und ja, Du liegst richtig. Der 4. ist 22/24 übersetzt und der Primärantrieb ist mit 67/18 angegeben.
Sie steht hinten auf 4.00-8 und vorn auf 3.50-8 Zoll Rädern.
Hinten hab ich ein 28er Kettenrad. Also müsste ich dann vorn mal anstelle des 17er ein 16er oder das Serienmäßige 15er probieren. Hmmm... Damit kann ich die unteren Gänge nicht so weit ausfahren, und sie steigt schneller auf... ok. Aber wenns mir im 4. dann zumindest einen deutlichen Vortrieb bringt, wäre es ok. Klingt eigentlich logisch.

Ich probiers mal am WE und melde mich wieder zu Wort.

Dennoch hab ich das Gefügl am Auspuff könnte noch was gehen. Unser Händler hat mir erzählt, er bastelt gerade an Silencern für den NHRC. Das klingt schon mal gut.

Übrigens, die Öltemperatur liegt bei zügiger Fahrt immer um die 90 Grad. Also recht ok. Mit Ölkühler allerdings. Dieser ist jedoch sehr versteckt und eigentlich ungünstig verbaut.

Nur das Anspringen nervt mich noch...

Benutzeravatar
nielspbr
Bonsaitreiber
Beiträge: 792
Registriert: 16.09.2008 22:32
Fahrzeug(e): Z50Jb (x2)
Z50Jc und Jw gorilla
Z50Jp baja
XZ502(AC16)
ST125-8
Postleitzahl: 0
Wohnort: Niederlande, Kockengen

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von nielspbr » 09.06.2012 17:15

viewtopic.php?f=6&t=23469&p=252934&hilit=maseco#p252934
http://daytona-global.com/products/pdf/85969.pdf pagina 6.

primar 18:67
1 13:34
2 15:26
3 21:25
4 24:22 (overdrive!)

Drehzahlbereich 9-12t rpm maximal vermogen erst bei 11.800 rpm
Hast du ein drehzahlmesser verbaut?

(Es ist das du so weit weg wohnt, anders hattest du meinem GP-performance auspuff mal kunnen probieren.)

Benutzeravatar
Olli
Bonsaitreiber
Beiträge: 145
Registriert: 22.06.2007 08:46
Fahrzeug(e): Monkey J1 150cc Daytona Anima 150F
Postleitzahl: 72649
Land: Deutschland
Wohnort: Wolfschlugen

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Olli » 09.06.2012 17:23

Hallo Nielspbr
Das Handbuch habe ich auch schon. Aber danke.

Ne, leider habe ich noch keinen Drehzahlmesser. Kommt noch. Dann seh ich genuaer was da so geht.
Wenn ich die unteren Gänge richtig ausfahre, klingt es als wenn sie in den Begrenzer hinein kommt. Glaube ich aber nicht wirklich das der Motor da schon 15000Umin hat. Niemals.
Es hört sich eher an als wenn sich der Motor leicht überschlägt (nicht mechanisch dass es einem graust - sondern eher gebremst, dass er nimmer weiter drehen darf/kann) und die Abgase nicht los wird. Ist meine leichte Vermutung. Drehzahlmesser kommt noch.

chatlagg
Bonsaitreiber
Beiträge: 693
Registriert: 25.07.2008 09:26
Fahrzeug(e): Dax,Monkey
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von chatlagg » 09.06.2012 18:49

Hallo ,

Super :cheers: für den Bericht !

meine Meinung :

Lass den Auspuff sein, der wird keine Wunder bringen

120 km/h ist schnell .......ich weiß die Top Jungs fahren 140 :cheers: :D :D (ist schon möglich...aber)

Lass die Karre länger übersetzt dann hast du auch lange Freude dran :thumbright:

120 ist Top :thumbleft:

Grüße

Benutzeravatar
mfro
... des isch jo gar koin Kinees!
... des isch jo gar koin Kinees!
Beiträge: 10621
Registriert: 31.07.2007 05:27
Fahrzeug(e): etliche, aber koin Kines.
Postleitzahl: 70329
Land: Deutschland
Wohnort: Schtuagert
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von mfro » 09.06.2012 20:10

chatlagg hat geschrieben:...ich weiß die Top Jungs fahren 140 :cheers: :D :D (ist schon möglich...aber)...
Welche?
Gruß,
Markus
---

I do not have Twitter, Instagram or Facebook. That's why i walk around the streets and shout at random people what i eat, what i drink, how i have it at home, etc. It is important to build networks. So far i have three followers. One of them is a doctor, the other two cops. Like it.

chatlagg
Bonsaitreiber
Beiträge: 693
Registriert: 25.07.2008 09:26
Fahrzeug(e): Dax,Monkey
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von chatlagg » 09.06.2012 20:35

Na ...die mit den dicken nicemotoren :D

kenne aber einen der den Speed fährt......aber nicht spontan ;)

Benutzeravatar
mfro
... des isch jo gar koin Kinees!
... des isch jo gar koin Kinees!
Beiträge: 10621
Registriert: 31.07.2007 05:27
Fahrzeug(e): etliche, aber koin Kines.
Postleitzahl: 70329
Land: Deutschland
Wohnort: Schtuagert
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von mfro » 09.06.2012 20:45

chatlagg hat geschrieben:Na ...die mit den dicken nicemotoren :D

kenne aber einen der den Speed fährt......aber nicht spontan ;)
Wahrscheinlich habe ich noch längst nicht alle gesehen, aber nach meiner Erfahrung gibt es nur ganz, ganz wenige, die die 125 zuverlässig erreichen und ich habe noch keinen gesehen, der unter "normalen Bedingungen" (s.o.) die "echten 130" wirklich kratzt.

Deswegen werd' ich immer ein wenig kribbelig, wenn mal wieder einer von 140 redet. Dazu sind deutlich über 30 PS notwendig und ich wüßte nicht, wer die hat...
Gruß,
Markus
---

I do not have Twitter, Instagram or Facebook. That's why i walk around the streets and shout at random people what i eat, what i drink, how i have it at home, etc. It is important to build networks. So far i have three followers. One of them is a doctor, the other two cops. Like it.

Benutzeravatar
DeadMeat
aus dem Täle
Beiträge: 1800
Registriert: 02.04.2008 12:09
Fahrzeug(e): :
87er Z50J2
01er SC44
Postleitzahl: 73252
Land: Deutschland
Wohnort: Oberlenningen

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von DeadMeat » 09.06.2012 20:54

mfro hat geschrieben:Dazu sind deutlich über 30 PS notwendig und ich wüßte nicht, wer die hat...
Der Otti aus T-Hailand natürlich :k11:
sorry, aber das musste jetzt sein :lol:
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

chatlagg
Bonsaitreiber
Beiträge: 693
Registriert: 25.07.2008 09:26
Fahrzeug(e): Dax,Monkey
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von chatlagg » 09.06.2012 21:57

Das kann man so nicht sagen !

Das 30ps nötig sind für 130km/h!

P.s

Die ottimotoren sind ja wesentlich schneller.........180 .....spielend :D

Aber ich kenne keinen der einen schnelleren hat :D

Wollte nur sagen das der Wert für einen Anima 150 Super sind :thumbright:

Viel schneller wird es nicht mehr .........vielleicht schneller........kaputt :salute:

aleksander
Bonsaitreiber
Beiträge: 508
Registriert: 09.08.2010 10:52
Fahrzeug(e): paar schöne Fahrzeuge und stehzeuge
Postleitzahl: 14197
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von aleksander » 10.06.2012 16:41

sagt mal,habt ihr schon erfahrungen gemacht bzw gehört,was der 190 daytona 4 ventilkopf so drauf hatt.also wenn alles stimmt was so geschrieben wird müsste man sich den eigentl gönnen.soll ja eine drehzahlsau sein,und das bei dem hubraum s e h r interessant. wenn der schon gefahren wurde lasst bitte mal hören. beste grüsse aleks ps wenn der karren nicht anspringt,ist das gemisch verdamt oft zu mager

Benutzeravatar
Bonsai
der weiß, daß er nix weiß
Beiträge: 14334
Registriert: 26.01.2006 11:42
Fahrzeug(e): Honda Z125A
Postleitzahl: 30000
Land: Deutschland
Wohnort: ländlich-sittlich, am Süntel

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Bonsai » 10.06.2012 16:47

Olli hat geschrieben:Die Monkey brachte laut Leistungsprüfstand 12,6 PS und war gut zu fahren. Bei einer Übersetzung von 18/28 erreichte ich eine schöne Beschleunigung und auf der Geraden ca. 105 kmh. VMax lag im Windschatten auf der Geraden dann bei 115.
btw., meine schafft mit ziemlich genau 15PS (Einstellung Prüfstand Marl) ohne Rückenwind und nicht bergab etwas über echte 95kmh

Golfi
Bonsaitreiber
Beiträge: 394
Registriert: 07.03.2006 20:47
Fahrzeug(e): Monkey Gorilla
Postleitzahl: 93057
Land: Deutschland
Wohnort: Regensburg

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Golfi » 10.06.2012 17:43

Bonsai hat geschrieben:
Olli hat geschrieben:Die Monkey brachte laut Leistungsprüfstand 12,6 PS und war gut zu fahren. Bei einer Übersetzung von 18/28 erreichte ich eine schöne Beschleunigung und auf der Geraden ca. 105 kmh. VMax lag im Windschatten auf der Geraden dann bei 115.
btw., meine schafft mit ziemlich genau 15PS (Einstellung Prüfstand Marl) ohne Rückenwind und nicht bergab etwas über echte 95kmh
beim Bayern Biker gibt es auf der Page einen Punkt mit Leistung /Speed. Die Tabelle stimmt in meinen Augen ziemlich genau. Abweichungen gibts natürlich immer. Einfach mal ansehen. Besonders der Vergleich von 90 auf 110km/h ist sehr interessant.

Gruss Golfi

Benutzeravatar
Professor Fate
Schrauber a. D.
Beiträge: 2102
Registriert: 18.02.2007 16:32
Fahrzeug(e): -
Postleitzahl: 12109
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Professor Fate » 10.06.2012 18:40

und nach der tabelle, die mir ziemlich realistisch erscheint, kommt es auch in etwa mit dirks video hin - 140km-h autotacho, die +- 130 echten km-h entsprechen !?

gruss stefan

Benutzeravatar
Schnellschrauber
Bonsaitreiber
Beiträge: 374
Registriert: 17.07.2011 15:12
Fahrzeug(e): Dax ST50G
Postleitzahl: 91590
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Schnellschrauber » 10.06.2012 18:57

Ich sag einfach mal so in den Raum.....der verwendete Tacho ist schon etwas optimistisch. 20PS unter optimalen Bedingungen reichen auf der Ebene für 120km/h.
Ich besitze seit 30 Jahren meine 6V Dax.

chatlagg
Bonsaitreiber
Beiträge: 693
Registriert: 25.07.2008 09:26
Fahrzeug(e): Dax,Monkey
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von chatlagg » 10.06.2012 19:35

mit 22 ps hatte ich schon 134 km/h geschafft......selbst mit meinem Gewicht

so jetzt kommt es das grosse aber! im Windschatten eines autos und leichtem Gefälle

Zuverlässig ohne großartigen Gegenwind auf der geraden 115

das ganze ist schon schnell genug!!!!

Thema Zuverlässig:
-Waren meine Motoren nie!
-Fahrwerk (alles ) ist sehr grenzwertig

wenn man sich so eine monkey mal ganz genau betrachtet......schon verrückt damit z.B. 130 zu fahren :scratch:

deswegen finde ich den daytona anima preis/leistung voll in Ordnung wenn der Motor lange funkioniert ;)

ich selbst habe mir die Illusion genommen eine zuverlässige monkey mit 25ps und vielleicht mal 130 fahren zu können

ausser man schraubt lieber und fährt dann mit dem auto an einem heissen Sommertag an einem Schwimmbad vorbei
sieht die ganzen Leute...........hätte gerne die monkey genommen aber .....sie ist mal wieder kaputt :ärger:
na ja..... wenigstens geht das auto
so ging es mir schon öfters
und wie teuer so eine monkey sein kann :la:

ja der dirk packt mit Sicherheit die 130........

ich auch unter optimalen umständen .....und vielleicht noch ein ticken mehr

aber Haltbar :?: nicht nur der Motor :k11:

Grüsse

Benutzeravatar
Schnellschrauber
Bonsaitreiber
Beiträge: 374
Registriert: 17.07.2011 15:12
Fahrzeug(e): Dax ST50G
Postleitzahl: 91590
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Schnellschrauber » 10.06.2012 20:20

also war meine Aussage nicht verwegen mit 20PS und 120 km/h........
Ich besitze seit 30 Jahren meine 6V Dax.

Benutzeravatar
Olli
Bonsaitreiber
Beiträge: 145
Registriert: 22.06.2007 08:46
Fahrzeug(e): Monkey J1 150cc Daytona Anima 150F
Postleitzahl: 72649
Land: Deutschland
Wohnort: Wolfschlugen

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Olli » 10.06.2012 20:23

Kann mir denn einer einen kleinen Hinweis geben warum ich den Motor so schlecht an bekomme?
Wie gesagt, die LLD habe ich noch nicht bekommen. Könnte es an der oder der Düsennadelstellung liegen?
Ich wär für nen Tip dankbar. Denn das ist echt lästig. Wenn der Motor sonst auch seit ca. 700 Km prima läuft.

Benutzeravatar
Schnellschrauber
Bonsaitreiber
Beiträge: 374
Registriert: 17.07.2011 15:12
Fahrzeug(e): Dax ST50G
Postleitzahl: 91590
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Schnellschrauber » 10.06.2012 20:44

Vergaser säubern, könnte ja ein Krümmel von der Produktion aus China in irgenteiner Düse hängen. Wenn Motor im Leerlauf gut läuft, dann paßt auch die Leerlaufdüse. Ich würde auf ein zu mageres Grundgemisch tippen und eine größere Hauptdüse probieren, wenn Vergaser zuvor gesäubert wurde.
Ich besitze seit 30 Jahren meine 6V Dax.

Benutzeravatar
Bonsai
der weiß, daß er nix weiß
Beiträge: 14334
Registriert: 26.01.2006 11:42
Fahrzeug(e): Honda Z125A
Postleitzahl: 30000
Land: Deutschland
Wohnort: ländlich-sittlich, am Süntel

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Bonsai » 11.06.2012 07:49

Golfi hat geschrieben:Einfach mal ansehen.
Die Tabelle kenne ich. Was dort aber nicht steht sind Fragen nach Reibung (Fahrergröße, Klamotten, Gewicht, Bereifungsart, - größe) oder Hubraum (bzw. Drehmoment -> Drehzahlanschluß....). Da kann es zu deutlichen Unterschieden kommen. Ich fahre einen 24'er TM, der verhungert obenraus förmlich. Dafür hat er schon bei 7.000umin seine Maximalleistung von 15PS. Aber natürlich ist die Liste ein super Anhaltspunkt, die dort gemachten Einwände sollten aber mit auf der Rechnung bleiben.

aleksander
Bonsaitreiber
Beiträge: 508
Registriert: 09.08.2010 10:52
Fahrzeug(e): paar schöne Fahrzeuge und stehzeuge
Postleitzahl: 14197
Land: Deutschland

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von aleksander » 11.06.2012 11:48

nebendüse etwas fetter dann springt sie besser an,darüber hinaus wenn ich meine kleine aus der garage hole mache ich immer gleich den benzinhahn auf. ich hab das selbst mal gelesen soll für den 28 daytona keihin besser sein seitdem hopft sie besser an ganz wichtig bei dem gaser ist auch die richtige nadel,wenn deine fuhre im teillastbereich nicht furzt dann kannst du die nadel lassen. ps immer gleich benzinhahn aufmachen u eins höher mit der nebendüse ich denk das passt dann viel glück ps was ist den nun mit dem 190ziger gibts den nicht mehr od wie gruss aleks

Benutzeravatar
turbodoepi
SDDC Süddeutscher Dax Club
Beiträge: 13253
Registriert: 04.06.2005 16:21
Fahrzeug(e): .
J1 kleine weisse 4V-Prinzessin
J2
Z50A
J1 D
J1 J
Gorilla
Z50R
ZB50
Chaly
Tiger ATC
Dax AB23
Dax-Baustelle
Honda EU20i
Honda E300
Honda HS760
Honda F800
Postleitzahl: 72525
Land: Deutschland
Wohnort: 72525 Münsingen
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von turbodoepi » 11.06.2012 12:02

Olli hat geschrieben:Kann mir denn einer einen kleinen Hinweis geben warum ich den Motor so schlecht an bekomme?
Wie gesagt, die LLD habe ich noch nicht bekommen. Könnte es an der oder der Düsennadelstellung liegen?
Ich "tippe" auf zuviel Frühzündung bereits beim Anlassen. Sitzt die Zündung wie beim alten Daytona auf einer verstellbaren Platte?

Gruß Bernd
Döpis kleiner Fuhrpark
Hondateile
Günstige Motorradreifen
P.S.: bitte keine technischen Fragen per PN. Das Forum ist dazu da, solche Fragen öffentlich zu stellen. Ebenso ist meine Telefonnummer weder eine Kaufberatungs- noch eine Technikhotline.

><((((*> Do not feed the troll

Benutzeravatar
Schwabe †
† 10.7.2017
Beiträge: 6626
Registriert: 04.06.2005 19:38
Fahrzeug(e): Honda SL 70
Honda Gorilla
Postleitzahl: 74369
Land: Deutschland
Wohnort: Löchgau

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von Schwabe † » 11.06.2012 12:09

turbodoepi hat geschrieben:
Olli hat geschrieben:Kann mir denn einer einen kleinen Hinweis geben warum ich den Motor so schlecht an bekomme?
Wie gesagt, die LLD habe ich noch nicht bekommen. Könnte es an der oder der Düsennadelstellung liegen?
Ich "tippe" auf zuviel Frühzündung bereits beim Anlassen. Sitzt die Zündung wie beim alten Daytona auf einer verstellbaren Platte?

Gruß Bernd
kann sein aber ich tippe auf eine falsche Abstimmung des Vergasers ( Nadel, Nebendüse) und man muss den Gashahn beim Antreten etwas aufziehen.

Was für einen Vergaser hast du verbaut ? Den von Daytona vor abgestimmten Keihin PE 28 gibt es in zwei Ausführungen, einmal mit einem 2,0 Schieber und einmal mit einem 3,0 Schieber
- Wer A sagt, muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war -

Benutzeravatar
mfro
... des isch jo gar koin Kinees!
... des isch jo gar koin Kinees!
Beiträge: 10621
Registriert: 31.07.2007 05:27
Fahrzeug(e): etliche, aber koin Kines.
Postleitzahl: 70329
Land: Deutschland
Wohnort: Schtuagert
Kontaktdaten:

Re: Kleiner Erfahrungsbericht Lifan 150cc / Daytona Anima 150F

Beitrag von mfro » 11.06.2012 12:28

Die Nebendüse ist - zumindest, wenn man mit Fast-Voll oder Vollgas antritt, eher unerheblich, meine ich.
Ein eher zu mageres Gemisch könnte schon die Ursache sein, aber dann müsste der Motor mit Choke auch besser anspringen.

Was macht die Kiste, wenn Du mit Vollgas runtertrittst? Gar nix? Schlägt zurück? Knattert, aber springt nicht an?

Deine Antretmethode (wenn ich das richtig verstanden habe, in den noch drehenden Kickstartermechanismus erneut "reintreten") wird eher früher als später den Kickstartmechanismus killen, fürchte ich.

Gar nicht ausgeschlossen ist m.E. nach ein eher schwacher Funke. Schon mal probiert, ob sich mit einem etwas veränderten Elektrodenabstand der Kerze was machen läßt? Möglicherweise hast Du eine entstörte Kerze und einen entstörten Kerzenstecker, so daß Du auf eins von beiden verzichten könntest?
Gruß,
Markus
---

I do not have Twitter, Instagram or Facebook. That's why i walk around the streets and shout at random people what i eat, what i drink, how i have it at home, etc. It is important to build networks. So far i have three followers. One of them is a doctor, the other two cops. Like it.

Antworten