6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Rund ums Bike
Antworten
Benutzeravatar
pizzavernichta
Bayrischer Motoren Freak ;-)
Beiträge: 10705
Registriert: 28.03.2008 00:50
Fahrzeug(e): Fahrbereit:
2x ST50G
1x ST50 mit 125cc
HONDA NTV650
CUBE Attention SL
Postleitzahl: 83052
Land: Deutschland
Wohnort: LK Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von pizzavernichta » 09.10.2009 22:11

Worauf mich Daxfieber vor kurzem gebracht hat:
Die 6V Zündungen der SS50 und ST50GE wurden ja von Hitachi oder Mitsubishi geliefert.
Bisher war ich mir nicht sicher,warum man die Polräder untereinander nicht tauschen sollte/konnte.

Hitachi passt auf Mitsubishi - ob das dann lauffähig ist, ist mir nicht bekannt. Sorry.
Umgekehrt gehts nicht....das liegt daran,dass der Innendurchmesser des Mitsubishi Polrades kleiner als bei Hitachi ist!
Auch in der Höhe der Spulen sind dezente Unterschiede - genaue Werte fehlen mir aber.

Also unbedingt darauf achten, wer sich hier im Tuning übt ;)

Benutzeravatar
elektrolurch
Der lebende Schaltplan
Beiträge: 5864
Registriert: 20.11.2006 20:53
Fahrzeug(e): Dax
Postleitzahl: 90599
Land: Deutschland
Wohnort: Sandkasten

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von elektrolurch » 11.10.2009 20:40

Als kleine Ergänzung noch von mir:
Auch wenn Hitachi Polräder auf Mitsubishi Grundplatten passen führt das unweigerlich zu Fehlfunktionen.
Durch den größeren Luftspalt geht die Lichtmaschinenleistung flöten. Für die Zündung wirds im Leerlauf noch gerade so reichen, aber fürs Licht nicht mehr und bei höherer Drehzahl fängt auch die Zündung zum spinnen an.

Gruß

Klaus

Benutzeravatar
NiweaKrem
Bonsaitreiber
Beiträge: 857
Registriert: 09.08.2009 20:55
Fahrzeug(e): ST50G, AB23
Postleitzahl: 21244
Land: Deutschland

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von NiweaKrem » 09.03.2011 15:45

Ich hab mal eine Einkaufsliste für den Umbau mit der 12V Jincheng Lichtmaschine erstellt.

Inhalt: Komplette Zündung, CDI, Gleichrichter, Steckverbindungen und Dichtungen. Kabel zum verbinden hat man ja sicherlich zu Hause.
Wie das ganze zu verkabeln ist, hat der elektrolurch hier geschieben.

Das alles zusammen macht dann exakt 100 € inkl. Versandkosten + Eigenaufwand. :lol:
Gruß
Hendrik
www.hbehr.de

Benutzeravatar
DeadMeat
aus dem Täle
Beiträge: 1800
Registriert: 02.04.2008 12:09
Fahrzeug(e): :
87er Z50J2
01er SC44
Postleitzahl: 73252
Land: Deutschland
Wohnort: Oberlenningen

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von DeadMeat » 09.03.2011 16:49

Nur ne kleine Info am Rande:
Die Zündung ist beim Götz erst wieder ab Anfang April zu bekommen.
Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Benutzeravatar
NiweaKrem
Bonsaitreiber
Beiträge: 857
Registriert: 09.08.2009 20:55
Fahrzeug(e): ST50G, AB23
Postleitzahl: 21244
Land: Deutschland

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von NiweaKrem » 09.03.2011 16:52

DeadMeat hat geschrieben:Nur ne kleine Info am Rande:
Die Zündung ist beim Götz erst wieder ab Anfang April zu bekommen.
WAAAAAAAAAAS ?!?!? Wollte heute bestellen. :-(
Gruß
Hendrik
www.hbehr.de

Benutzeravatar
Bonsai
der weiß, daß er nix weiß
Beiträge: 14334
Registriert: 26.01.2006 11:42
Fahrzeug(e): Honda Z125A
Postleitzahl: 30000
Land: Deutschland
Wohnort: ländlich-sittlich, am Süntel

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von Bonsai » 09.03.2011 17:30

Evtl. wirst Du vorher beim kleinem Flügel auf der 3. Seite der Elektrik fündig? Die Preise dort werden für Forumsmitglieder übrigens gesenkt....

Benutzeravatar
NiweaKrem
Bonsaitreiber
Beiträge: 857
Registriert: 09.08.2009 20:55
Fahrzeug(e): ST50G, AB23
Postleitzahl: 21244
Land: Deutschland

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von NiweaKrem » 09.03.2011 17:45

So wie ich das sehe fehlt da aber das Polrad und dann wäre der Preis doch recht hoch. Trotzdem danke. Zur Not warte ich halt zwei drei Wochen. ;)
Gruß
Hendrik
www.hbehr.de

Benutzeravatar
trail50
Bonsaitreiber
Beiträge: 723
Registriert: 26.03.2008 19:50
Fahrzeug(e): Z50J1
Z50M
Postleitzahl: 48157
Land: Deutschland
Wohnort: Münster

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von trail50 » 09.03.2011 18:27

Sehr guter Bericht,

zur Info hatten auch einige CT70 Modelle die Frühzündung durch das Polrad (SS50 Polrad).

Im Ausland gibt es Adapter um die Kurze-Kurbelwelle zu einer Langen zu machen,

dann können diese auch mit verstellenden Polrädern umgerüstet werde. (selbst jedoch noch nicht ausprobiert).

Gruß Claus

Benutzeravatar
R@ccoon
Berliner im bayrischen Exil
Beiträge: 824
Registriert: 11.06.2005 11:59
Fahrzeug(e): achteinhalb Monkeys
Postleitzahl: 0
Land: Deutschland
Wohnort: München ade & Berlin okay

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von R@ccoon » 09.03.2011 20:27

trail50 hat geschrieben:Sehr guter Bericht,

zur Info hatten auch einige CT70 Modelle die Frühzündung durch das Polrad (SS50 Polrad).

Im Ausland gibt es Adapter um die Kurze-Kurbelwelle zu einer Langen zu machen,

dann können diese auch mit verstellenden Polrädern umgerüstet werde. (selbst jedoch noch nicht ausprobiert).

Gruß Claus
Bitte einen Link ! Danke !

Benutzeravatar
trail50
Bonsaitreiber
Beiträge: 723
Registriert: 26.03.2008 19:50
Fahrzeug(e): Z50J1
Z50M
Postleitzahl: 48157
Land: Deutschland
Wohnort: Münster

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von trail50 » 09.03.2011 21:31

Adapter ebay 320655725381

http://cgi.ebay.com/ebaymotors/Brand-Ne ... ccessories

wie gesagt, nicht ausprobiert. Habe bedenken das bei sehr hoher Drehzahl , wenn das ganze nicht perfekt ist, durch Unwucht, die Kurbelwelle sich verabschiedet.

Benutzeravatar
Bonsai
der weiß, daß er nix weiß
Beiträge: 14334
Registriert: 26.01.2006 11:42
Fahrzeug(e): Honda Z125A
Postleitzahl: 30000
Land: Deutschland
Wohnort: ländlich-sittlich, am Süntel

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von Bonsai » 10.03.2011 08:10

Bonsai hat geschrieben:Forumsmitglieder übrigens gesenkt....
...was natürlich Quatsch ist, sie sollten natürlich Vereinsmitglieder sein!
Was sonst
Sorry

Benutzeravatar
rolo
Bonsaitreiber
Beiträge: 42
Registriert: 27.03.2010 19:38
Fahrzeug(e): - ST70
- ST50
Postleitzahl: 66879
Land: Deutschland

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von rolo » 07.01.2012 17:06

Frage: Liefert die in diesem Beitrag beschriebene Lichtmaschine von JINCHENG genügend Leistung,
um eine H4-Lampe (60 W) zu betreiben??


Gruß


Roland

Benutzeravatar
pizzavernichta
Bayrischer Motoren Freak ;-)
Beiträge: 10705
Registriert: 28.03.2008 00:50
Fahrzeug(e): Fahrbereit:
2x ST50G
1x ST50 mit 125cc
HONDA NTV650
CUBE Attention SL
Postleitzahl: 83052
Land: Deutschland
Wohnort: LK Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von pizzavernichta » 07.01.2012 19:05

Kann ich so nicht bestätigen - dafür brauchts nen anderen Regler/Gleichrichter,
da der Originale nur eine Halbwelle regelt. dazu gibts was feines vom Klaus (elektrolurch):
:arrow: EPU

allerdings weiß ich nicht,ob es dann mit der EPU für ne H4 Lampe + sonstige Bordelektrik
reicht.

Benutzeravatar
Wolle19
Chapter Gaisbach
Beiträge: 759
Registriert: 15.10.2007 18:08
Postleitzahl: 69120
Land: Deutschland
Wohnort: HD

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von Wolle19 » 07.01.2012 19:17

... nimm ne 35/35W H4 Birne, dann reichts auch ohne den genannten Regler...

Grüße
Wolle

Benutzeravatar
A-Monk Klaus
Bonsaitreiber
Beiträge: 1282
Registriert: 12.10.2006 21:42
Fahrzeug(e): 16
Postleitzahl: 6820
Land: Oesterreich
Wohnort: Welt
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von A-Monk Klaus » 07.01.2012 19:46

pizzavernichta hat geschrieben:Worauf mich Daxfieber vor kurzem gebracht hat:
Die 6V Zündungen der SS50 und ST50GE wurden ja von Hitachi oder Mitsubishi geliefert.
Bisher war ich mir nicht sicher,warum man die Polräder untereinander nicht tauschen sollte/konnte.

Hitachi passt auf Mitsubishi - ob das dann lauffähig ist, ist mir nicht bekannt. Sorry.
Umgekehrt gehts nicht....das liegt daran,dass der Innendurchmesser des Mitsubishi Polrades kleiner als bei Hitachi ist!
Auch in der Höhe der Spulen sind dezente Unterschiede - genaue Werte fehlen mir aber.

Also unbedingt darauf achten, wer sich hier im Tuning übt ;)

woran erkennt man den Hersteller bei der Grundplatte, beim Polrad steht es ja drauf.... aber bei der Platte?
am Ende wird alles gut! Ist es nicht gut, ist es noch nicht das Ende!

Benutzeravatar
pizzavernichta
Bayrischer Motoren Freak ;-)
Beiträge: 10705
Registriert: 28.03.2008 00:50
Fahrzeug(e): Fahrbereit:
2x ST50G
1x ST50 mit 125cc
HONDA NTV650
CUBE Attention SL
Postleitzahl: 83052
Land: Deutschland
Wohnort: LK Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von pizzavernichta » 07.01.2012 20:11

uff,gute Frage,ich hab hier mal die 6V Zündungen hochgeladen
6V Zündungen

eigentlich erkennt man es nur an optisch bzw an der Anordnung
der Bauteile. bei den 12V zündungen kann ichs leider nicht sagen,
ausser, dass mir kein anderer hersteller als jincheng mit dem drei
armigen stern für Licht und die länglich angeordnete Erregerspule
in der art bekannt ist.
Bei Skyteam ist mir bisher nur die anordnung im 6V Stil mit zwei
parallel angeordneten spulen bekannt. evtl sollten wir hier mal
ein paar bilder der zündungen für 12V sammeln + unterscheidung,
ob sie auf den 6V Kurbelwellenzapfen passen.

Benutzeravatar
A-Monk Klaus
Bonsaitreiber
Beiträge: 1282
Registriert: 12.10.2006 21:42
Fahrzeug(e): 16
Postleitzahl: 6820
Land: Oesterreich
Wohnort: Welt
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von A-Monk Klaus » 09.01.2012 11:35

habe mal alle 6V Polräder durchgemessen, die herumlagen....

auch die vermeintlichen 3 SS50 Polräder angesehen..... alles nur Dax. naja. auf allen steht 500-11000.... Innendurchmesser bei denen mit der offenen Verstellung ca. 82mm
ein Polrad hat diese gekapselte Verstellung... 84,7mm
das flache P von Hitachi: 84,9
das flache P von Denso: 84,7.. also minimaler Unterschied

Dafür habe ich zwei SS50 Zündungen mit Polrad, wobei die eine kleiner (SS50Z) ist, Innendurchmesser Polrad ca 82,3mm,
SS50 sonst 84,9...

Bei einem meiner 6V Motoren, bei dem das Licht nur seeehhhr schwach war, könnte das fehlende Zusammenpassen der Grund sein. Es ist eine Zündung mit dem kleinen Durchmesser (also Dax ...) aber ein flaches Polrad mit dem großen montiert. Gefahren ist die Monkey normal. Demnach brauche ich da aber einen neue Zündung.
am Ende wird alles gut! Ist es nicht gut, ist es noch nicht das Ende!

Benutzeravatar
pizzavernichta
Bayrischer Motoren Freak ;-)
Beiträge: 10705
Registriert: 28.03.2008 00:50
Fahrzeug(e): Fahrbereit:
2x ST50G
1x ST50 mit 125cc
HONDA NTV650
CUBE Attention SL
Postleitzahl: 83052
Land: Deutschland
Wohnort: LK Rosenheim
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von pizzavernichta » 09.01.2012 19:44

Das mit den Innendurchmessern der Polräder hat mir Fabi mal gesagt,
habs nur bisher nicht mehr zusammengebracht, das ganze schriftlich
festzuhalten :oops:

Manche Polräder passen scheinbar auf eine LiMa des anderen Herstellers,
umgekehrt gehts dann nicht - nur selten läuft dann das überhaupt mal an
und wenns dann geht, nur mit miserablem Licht (logisch, Distanz zwischen
Polrad und Wicklungsträger zu groß usw)


Was aber völlig normal ist, ist der Aufdruck "500-11000 1/min". Den hatten
SS50 Polräder genauso drauf wie ST50G und CF50 Polräder. Bei manchen
Spätverstellenden Polrädern ist es sogar möglich die Grundplatte spiegelverkehrt
zu biegen und dann ein Frühverstellendes daraus zu machen...allerdings nur
dann, wenn die Verstellgrundplatte im Polrad verschraubt ist. Bei den
genieteten soll es angeblich auch gehn - hab ich noch nie richtig zum laufen und
wenn dann zum klingeln gebracht...

Benutzeravatar
rolo
Bonsaitreiber
Beiträge: 42
Registriert: 27.03.2010 19:38
Fahrzeug(e): - ST70
- ST50
Postleitzahl: 66879
Land: Deutschland

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von rolo » 10.01.2012 14:47

pizzavernichta hat geschrieben:Kann ich so nicht bestätigen - dafür brauchts nen anderen Regler/Gleichrichter,
da der Originale nur eine Halbwelle regelt. dazu gibts was feines vom Klaus (elektrolurch):
:arrow: EPU

allerdings weiß ich nicht,ob es dann mit der EPU für ne H4 Lampe + sonstige Bordelektrik
reicht.

Ich denke, die Birne des vorderen Scheinwerfers wird direkt an die LiMa angeschlossen, ohne dass die Batterie dazwischen ist.
Der Lampe ist es doch egal, ob da Gleich- oder Wechselstrom anliegt.


Roland

Benutzeravatar
rolo
Bonsaitreiber
Beiträge: 42
Registriert: 27.03.2010 19:38
Fahrzeug(e): - ST70
- ST50
Postleitzahl: 66879
Land: Deutschland

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von rolo » 10.01.2012 14:52

Moin moin,

habt ihr das schon mal gesehen...
http://www.powerdynamo.biz/deu/systems/ ... erview.php



Roland

Benutzeravatar
elektrolurch
Der lebende Schaltplan
Beiträge: 5864
Registriert: 20.11.2006 20:53
Fahrzeug(e): Dax
Postleitzahl: 90599
Land: Deutschland
Wohnort: Sandkasten

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von elektrolurch » 10.01.2012 22:32

Hallo
rolo hat geschrieben:......Ich denke, die Birne des vorderen Scheinwerfers wird direkt an die LiMa angeschlossen, ohne dass die Batterie dazwischen ist.
Der Lampe ist es doch egal, ob da Gleich- oder Wechselstrom anliegt....
Der Birne ist es freilich egal, ob sie mit Gleich- oder Wechselstrom betrieben wird. Bei der EPU geht es um die Batterieladung bei eh schon schwachen Lichtmaschinen. Bei den Lichtspulen mit nur einem Abgang tust du dich furchtbar hart bei eingeschaltetem Licht unter 7000 Touren die Batterie noch zu laden.
rolo hat geschrieben:Moin moin,

habt ihr das schon mal gesehen...
http://www.powerdynamo.biz/deu/systems/ ... erview.php
Diese Seite kenne ich auch. Ich befasse mich ja nicht nur mit der Elektrik bei unserern Scheißerles ;) Ich weiß aber nicht, was ich bei meiner Dax mit einer 100W CY Zündung anfangen soll, oder mit einer Horex Lichtmaschine :scratch: :scratch:

pikpak
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 27.05.2009 12:46
Fahrzeug(e): Dax ST70
Gorilla 50
Dax ST50 (Teilelager)
Dax ST50G (vorübergehend an Sohn verschenkt)
CF50 (Unfallschaden)
SS50 (harrt der Dinge)
JC90 (schont die 70er ;-)
Postleitzahl: 87764
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von pikpak » 23.02.2012 17:34

Hallo Klaus,
elektrolurch hat geschrieben:Frühverstellende CDI's gibt es nicht, auch wenn einige Ebay Händler diese Mär gern am Leben halten. Früher als der Punkt, an dem der Pin des Polrades am Magneten des Pickups vorbei kommt, geht nicht und 330° kann keine CDI in diesem Gehäuse und zu dem Preis verzögern.
Meine Erfahrung bestätigt zwar Deine Aussage, allerdings sind meine neuesten CDIs ähnlich alt wie die. Guck mal bei Watterott, Segor, Reichelt u.a., wieviel (eher "wiewenig") kleine PICs hierzulande einzeln kosten. In Palettenstückzahlen und ohne den EU-Zoll, Schifffracht an den somalischen Piraten vorbei usw. kosten die innerhalb Asiens vermutlich kaum noch 10U$-Cent/Stück. Dazu kommt noch eine Handvoll Hühnerfutter zur äußeren Beschaltung, eine Platine und ein Gehäuse. Die können ein paarzig- bis -hunderttausend Male pro Sekunde gucken, ob der Hall(?)geber gerade Signal gibt, und so die Anzahl der Zeit-Ticks zwischen zwei Signalen abzählen -> en passant gleich den DZM ansteuern. Wenn das weniger Ticks sind = höhere Drehzahl, stellen die den Wert des eigentlichen Zündzeitpunkts weiter vor. Der elektrische Leistungsverlust des Funkens durch ein eher ungeschicktes Abrißmaß bleibt den mechanisch verstellenden Zündungen vorbehalten (und wurde durch die höhere Geschwindigkeit des Magneten ausgeglichen), hierbei kommt die Zündenergie aus Lima & Batterie. Et voilà ..!

Ob real für billiich Geld kaufbar, weiß ich nicht (und interessiert mich auch nur begrenzt ;-), aber vorstellbar anno 2012 durchaus. Aus europäischer Sicht darf's ja auch ruhig eine Maak mehr kosten (was wiederum wohl dem Wochenlohn eines chinesischen Wanderarbeiters entspräche ...)

Zum Vergleich. Schlüsselanhänger-Webcam-"Videorecorder" kosten hierzulande um 20.- (bei Conrad wahrscheinlich im Sonderangebot von nur 24.90 :-> Direkt aus HK, also einem chinesischen Hochpreisgebiet kommen die auf rund 12.- EUR, zusammen mit Porto, PP-Gebühr und Ih-Bäh-Akzise. Diese Dingelchens schaffen von der Rechenleistung her wahrscheinlich das 10^5..6-fache der von mir postulierten Zündung.

servus,
Patrick, der in den Frühachtzigern zusammen mit rotchinesischen Studis zusammen an der TU Berlin war - Mao war kaum kalt ...

Benutzeravatar
elektrolurch
Der lebende Schaltplan
Beiträge: 5864
Registriert: 20.11.2006 20:53
Fahrzeug(e): Dax
Postleitzahl: 90599
Land: Deutschland
Wohnort: Sandkasten

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von elektrolurch » 24.02.2012 18:25

Hallo Patrick,
das es heutzutage steuerungstechnisch für "wenig" Geld möglich ist, den Impuls "vorauszuahnen" ist mir wohl bekannt, aber die Crux liegt hier:
pikpak hat geschrieben:... hierbei kommt die Zündenergie aus Lima & Batterie. Et voilà ..!
...
Genau das ist bei den meisten unserer Zündungen eben nicht der Fall. Die Erfahrungen, die ich bisher mit programierbaren Zündungen und den einfachen Reglern gemacht habe, zeigen, dass die Steuergeräte "spinnen". Vermutlich hervorgerufen durch die sehr unsaubere Gleichspannung, was auch den relativ kleinen Batterien angelastet werden muss.
pikpak hat geschrieben:......Der elektrische Leistungsverlust des Funkens durch ein eher ungeschicktes Abrißmaß bleibt den mechanisch verstellenden Zündungen vorbehalten (und wurde durch die höhere Geschwindigkeit des Magneten ausgeglichen),...
Das sehe ich nicht so. Ich wüsste nicht, warum die Magnete heutzutage eine höhere Geschwindigkeit haben sollten. 8000 U/min sind heute wie gestern 8000 U/min :scratch:


Gruß

Klaus

Benutzeravatar
nielspbr
Bonsaitreiber
Beiträge: 793
Registriert: 16.09.2008 22:32
Fahrzeug(e): Z50Jb (x2)
Z50Jc und Jw gorilla
Z50Jp baja
XZ502(AC16)
ST125-8
Postleitzahl: 0
Wohnort: Niederlande, Kockengen

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von nielspbr » 01.03.2012 21:23

* Mehr magneten im polrad, hohere frequenz? *

Benutzeravatar
elektrolurch
Der lebende Schaltplan
Beiträge: 5864
Registriert: 20.11.2006 20:53
Fahrzeug(e): Dax
Postleitzahl: 90599
Land: Deutschland
Wohnort: Sandkasten

Re: 6V und 12V - Unterschiede der Zündung

Beitrag von elektrolurch » 01.03.2012 22:34

Hallo,
mal ein Vergleich der Lichtmaschinen, die ich schon gesehen habe
Takegawa Lichtmaschine Baujahr ~2010: 2 Polpaare
Daytona Lichtmaschine, Baujahr ~2010: 2 Polpaare
Lichtmaschine Jialing Baujahr 2007: 2 Polpaare
Lichtmaschine Honda Dax, Baujahr 1996: 2 Polpaare
Lichtmaschine Yamaha XT500, Baujahr 1982: 2 Polpaare
Lichtmaschine Honda Dax, Baujahr 1977: 2 Polpaare
Lichtmaschine Sachs 50/3 Bosch, Baujahr 1965: 2 Polpaare
nielspbr hat geschrieben:* Mehr magneten im polrad, hohere frequenz? *
:scratch:

Ich bestreite nicht, dass es Lichtmaschinen mit mehr Polpaaren gibt, nur ist mir bei den kleinen Motorrädern noch keine untergekommen. Also immer schön die Kirche im Dorf lassen.

Gruß

Klaus

Antworten